MINDFUL MONDAY (90) von Reto Weishaupt

Familie, Partnerschaft und Freunde pflegst du mehr oder weniger selbstverständlich und regelmässig. Deinem Beruf schenkst du die geforderte wochentägliche Aufmerksamkeit. Weiterbildungen machst du auch mal am Wochenende. Und der Haushalt erledigt sich auch nicht von alleine.

Für dich selbst bleibt da am Ende des Tages häufig nicht mehr allzu viel Zeit und Energie übrig. Womöglich treibst du noch ein bisschen Sport oder liest ein gutes Buch. Als verlockende Alternative steht das Sofa bereit, wo du dich vom Fernseher oder von den sozialen Medien berieseln lassen kannst.

In-Kontakt-Sein mit dir selbst

Häufig geht in diesem ständigen Aktivitätsmodus und Aussenfokus etwas Wichtiges unter, womit du in dir schlummernde Potenziale brach liegen lässt: Die bewusste körperliche und geistige Entspannung sowie das In-Kontakt-Sein mit dir selbst. Dies ist auf vielfältige Art und Weise möglich: Ein Spaziergang ganz allein, Schreiben, Chi Gong, Yoga, Atemübungen, Meditation, Kontemplation, informelle Achtsamkeit (Achtsamkeit während deinen Alltagstätigkeiten) und vieles mehr – alles Dinge, welche die Wahrnehmung deiner selbst und dein inneres Wachstum fördern.

„Put your heart, mind, and soul into even your smallest acts. This is the secret of success.“
– Swami Sivananda

Was ist Geist? Was ist Seele?

Was Geist und Seele genau sind, da haben die Philosophie, Theologie und Psychologie bunt gemischte Definitionen und viele bekannte Namen haben sich schon damit auseinandergesetzt: Platon, Aristoteles, von Aquin, da Vinci, Descartes, Hume, Kant, Schiller, Hegel, Wittgenstein, Heidegger, Sartre, Freud, Jung. Und auch die Vertreter verschiedenster Glaubensrichtungen und Kulturen haben sich mit Geist und Seele beschäftigt: Buddhismus, Christentum, Islam, Judentum, Hinduismus, die alten Ägypter, die Inkas, die Kelten und indigene Kulturen. Auf Wikipedia findest du detaillierte Informationen zu Geist und Seele.

Ich für mich definiere Geist als die mentale Instanz, die bewusst und unbewusst, emotional und rational wahrnimmt, Gefühle fühlt, Gedanken denkt, Entscheidungen trifft, Handlungen koordiniert und innere Haltungen und Prägungen speichert und kultiviert.

Die Seele definiere ich als etwas in mir, das ein Funke des grossen Ganzen, unsterblich und in stetiger Entwicklung ist. Ein Fragment einer grösseren universellen Energie, eines allumfassenden höheren Bewusstseins, des grossen Lichtes, des Kosmos, des Spirits, des Göttlichen – wenn man so will.

Wie definierst du Geist und Seele?

Bewusste Pflege

Es ist wertvoll Körper, Geist und Seele – alle drei – bewusst zu  pflegen und dieser Pflege mehr Gewicht im Alltag zu verleihen. Warum?

  • Weil es dich ganz macht
  • Weil es dir Vertrauen und Kraft schenkt
  • Weil es dein inneres Gleichgewicht stärkt
  • Weil es die Basis legt für inneren Frieden. Frieden schliessen mit der Imperfektion deines Körpers, mit schwierigen Gedanken, Gefühlen und Mitmenschen.

Die konsequente Kultivierung von Body-Mind-Soul führt uns über kurz oder lang

  • von einem Zustand der Unruhe zur Gelassenheit
  • von der Einsamkeit zur Geborgenheit
  • von der Getrenntheit zur Verbundenheit
  • von der Dualität zur Einheit
  • von der Angst zur Liebe.
Workshop Body-Mind-Soul

Am 10. Februar 2019 leite ich einen zwei stündigen Workshop „Meditation & Achtsamkeit – Geist und Herz kultivieren“ im Openyoga in Bern. Die bewusste Wahrnehmung des Körpers (Body) sowie eine innere Haltung von Freundlichkeit und Verbundenheit (Soul) sind in der Meditationspraxis genauso zentral wie der heilvolle Umgang mit unserem Geist (Mind). Wir üben in diesen zwei Stunden unseren Geist und unser Herz zu kultivieren mit Theorie und Praxis rund um das Thema Meditation und Achtsamkeit. Wir üben, uns selbst – Body-Mind-Soul – wach und unvoreingenommen wahrzunehmen und legen damit den Grundstein für Erkenntnis.