MINDFUL MONDAY (100) von Reto Weishaupt

Welches Meditationskissen soll ich kaufen, welches passt zu mir? Das kleine schwarze, das Zafu 15 cm oder doch der Halbmond mit Buchweizenschalen? Hier eine Übersicht über die wichtigsten Entscheidfaktoren und Kriterien beim Kauf deines Meditationskissens.

Ein Meditationskissen hilft dir komfortabler und damit länger in deiner Sitzposition zu verweilen. Ein bequemer Sitz hilft dir zudem dich zu konzentrieren und auf dein Meditationsobjekt auszurichten, anstatt dich ständig nur mit den Schmerzen und Verspannungen deines Rücken auseinanderzusetzen. Ein passendes Meditationskissen hebt deine Sitzposition an und hilft dir dadurch bei der Aufrichtung deiner Wirbelsäule. Dies unterstützt dich dabei deinen Körper zu entspannen.

Bei der Wahl und beim Kauf eines Meditationskissens ist es vorteilhaft die folgenden Faktoren zu beachten, die zu einem stimmigen Entscheid führen und dir schlussendlich zu einer komfortablen Sitzposition in deiner Meditationspraxis verhelfen.

1. Preis

Der Preis ist ein Faktor, sollte aber nur ein geringes Gewicht beim Entscheid einnehmen, schliesslich hält dein Meditationskissen – je nach Intensität des Gebrauchs – mindestens 5 Jahre, wahrscheinlich eher 10 Jahre. Wenn du bedenkst, dass der Preis für die meisten Kissen zwischen 25 und 50 CHF liegt und eine bequeme Sitzposition in der Meditation von grossem Vorteil ist, so solltest du anderen Faktoren mehr Bedeutung beimessen.

 

2. Sitzhöhe / Kissenhöhe

Die Höhe des Kissens und folglich die Sitzhöhe ist wohl das wichtigste Kriterium. Denn es hat einen merklichen Einfluss auf deinen Sitzkomfort. Die optimale Höhe des Meditationskissens ist einerseits subjektiv, denn nicht jeder empfindet die selbe Höhe und Position als bequem. Andererseits gibt es objektive Punkte, die eine gewisse allgemeine Gültigkeit haben. Die optimale Kissenhöhe ist demnach abhängig von deiner Körpergrösse, deiner physischen Beweglichkeit sowie von deiner bevorzugten Sitzposition:

  • 8-13 cm Kissenhöhe ist relativ tief und für dich geeignet, falls du eher klein gewachsen (< 160 cm) oder durchschnittlich gross (160-180 cm) sowie beweglich bist und gesunde/belastbare Knie hast. Sitzpositionen mit gekreuzten Beinen sind mit dieser Kissenhöhe optimal.
  • 13-17 cm Kissenhöhe ist die mittlere Standardhöhe und am ehesten für dich geeignet, falls du klein gewachsen (< 160 cm) und unbeweglich bist. Ebenfalls geeignet ist diese Höhe, falls du durchschnittlich gross (160-180 cm) oder gross gewachsen (> 180 cm) und relativ beweglich bist. Alle möglichen Sitzpositionen sind mit diesem Kissen möglich.
  • 17-25 cm Kissenhöhe ist relativ hoch und für dich geeignet, falls du unbeweglich und gross gewachsen (> 180 cm) bist. Oder falls du den Kniesitz als Sitzposition bevorzugst. Hast du Beschwerden in Beinmuskulatur, Hüftgelenk oder Knien, so ist diese Höhe von Vorteil.

Keine Regel ohne Ausnahme. Finde dein optimales Kissen durch konkrete Erfahrungen. Probiere verschiedene Höhen aus, wenn du die Möglichkeit dazu hast.

 

3. Kissenform

Die passende Form des Meditationskissens trägt ebenfalls zu einem bequemen Sitz bei. Die bevorzugten Formen sind wiederum subjektiv, wahrscheinlich wiederum beeinflusst von deiner Postur, Beweglichkeit sowie von deiner bevorzugten Sitzposition:

  • Rundkissen: Der Klassiker unter den Meditationskissen mit senkrechter Seitenfläche. Diese Kissen haben meist einen Durchmesser von 26 – 35 cm. Viele dieser runden Meditationskissen lassen sich auch auf die Seite drehen, womit du erhöht im Kniesitz Platz nehmen kannst.

  • Rundkissen Zafu: Das Sitzkissen in der klassischen flachovalen Zafu-Form, ca. 35 cm Durchmesser und mit den seitlichen Dehnfalten/Bundfalten ist eine universelle Sitzgelegenheit. Durch die schräge Seitenfläche kann das Zafu eine ideale Sitzposition unterstützen. Das Zafu Meditationskissen, das teilweise auch als Zen-Kissen bezeichnet wird, ist das traditionelle Sitzkissen im japanischen Zazen.
  • Halbmond / V-Form: Halbmondförmige Meditationskissen schenken deinen Füssen dank der gekrümmten Innenwölbung extra viel Platz. Der Lotussitz oder der burmesische Sitz sind mit dieser Kissenform optimal. Die Fersen deiner verschränkten Beine haben genügend Platz und die abfallende Sitzfläche fördert eine aufrechte und gerade Haltung der Wirbelsäule. Für ein Halbmondkissen solltest du dich entscheiden, wenn du bereits Erfahrung in der Meditation hast und gut länger mit gekreuzten Beinen sitzen kannst. Oder du möchtest das fancy Cosmic Meditation Cushion aus den USA ausprobieren, welches gemäss Anbieter einen noch höheren Komfort garantiert? Ich hab’s bisher noch nirgends gesehen in der Schweiz, sieht aber schon noch bequem aus.
  • Quader / Yoga Bolster / Röhren: Für dich geeignet, falls du den Kniesitz als Sitzposition bevorzugst, den Quader / das Bolster / die Röhre befindet sich längs zwischen den Beinen. Je nach Höhe der Yoga Bolster sind diese auch gut für weitere Sitzpositionen geeignet. Sie werden im Yoga zur Herzöffnung/Brustkorbdehnung verwendet. Erhältlich in verschiedenen Höhen und Längen. Die rechteckige Form sorgt im Gegensatz zur Kreisform für mehr Stabilität, was du schätzen wirst, falls du eher gross gewachsenen (> 180 cm) bist.
  • Mini-Quader: Dieses eckige Reisekissen mit nur 10 cm Höhe und 20 cm Breite ist äusserst kompakt und als Reisebegleiter geeignet. Es ist aus meiner Erfahrung überraschend bequem, falls du eher klein gewachsen oder durchschnittlich gross und beweglich bist.

 

4. Kissenfüllung / Kisseninhalt

Es gibt vor allem 3 Füllungen, welche für Meditationskissen üblicherweise verwendet werden. Ich finde alle drei bequem, da gehen die Meinungen jedoch auseinander.

  • Kapok: Auch Pflanzendaunen genannt, ist die flaumige Hohlfaser der Samen des Kapokbaumes, ähnlich wie Baumwolle, eine 100 % natürliche Faser. Kapok ist seit Jahrtausenden die traditionelle Füllung der Zafu-Meditationskissen. Kapokfüllungen führen zu einem weichen und stabilen Kissen. Durch seinen baumwollähnlichen Charakter fühlt er sich weicher an als Buchweizen, kann sich aber auch wackelig anfühlen. Am Anfang kann das Kissen noch etwas härter sein, da es bei der Herstellung prall gefüllt wird, nach gewisser Zeit setzt sich die Kapok-Füllung jedoch etwas ein. Obwohl die Kapokkissen mit dem Gebrauch flacher werden, können sie durch Drücken und Auflockern des Kissens wiederbelebt werden. Ein Kissen mit 14 cm Höhe und 30 cm Durchmesser hat mit Kapok nur ca. ein Gewicht von 0.7-1.0 kg. Es ist damit eindeutig die leichteste Füllung und nicht mal halb so schwer wie ein vergleichbares Meditationskissen mit Buchweizenschalen.
  • Buchweizenschalen / Buchweizenspreu / Buchweisenhülsen: In den letzten Jahren sind Buchweizenschalen zu einer beliebten Füllung für das Zafu und andere Meditationskissen geworden. Der Grund dafür ist, dass Buchweizenschalen sich so gut an die Körperform anpassen, dass sie ein bequemes und stabiles Kissen für die Meditation ergeben. Es ist vergleichbar mit dem Sitzen in einem Hügel aus Strandsand und kann ein geerdeteres Gefühl vermitteln. Die Buchweizenschalen verhalten sich also ein bisschen wie ein Sandhaufen und sind rieselfähig. Buchweizenschalen machen das Kissen fest und kompakt, wenn es prall gefüllt ist. Das Kissen ist jedoch flexibel und elastisch, wenn es nicht ganz gefüllt ist, sodass du es ein wenig deinem Sitz anpassen kannst. Buchweizenkissen fühlen sich stabiler an als Kapokkissen und werden von vielen bevorzugt, obwohl sie sich auch ein bisschen hart anfühlen können. Die Höhe, Härte und damit der Komfort kannst du durch Zu- und Entnahme von Schalen einfach selber variieren. Die flexible Festigkeit und höhere Bruchsicherheit und Langlebigkeit gegenüber Dinkelspelzen machen sie zur idealen Füllung für Meditationskissen. Ein Kissen mit 14 cm Höhe und 30 cm Durchmesser hat mit Buchweizenspreu ca. ein Gewicht von 2.2 -2.5 kg. Es ist damit das schwerste Innenmaterial, hat aber viele andere Vorteile.
  • Dinkelschalen / Dinkelspreu / Dinkelhülsen / Dinkelspelzen: Die Dinkelschalen machen das Kissen leicht, jedoch weniger flexibel im Vergleich zum Buchweizenspreu. Dinkelkissen sind zwar weniger langlebig als jene mit Buchweizenschalen, dafür sind sie lockerer und luftdurchlässiger. Zudem regulieren Dinkelschalen besonders gut Wärme, im Sommer kühlen sie, im Winter wärmen sie (speichern die Wärme). Da Dinkelschalen neben Wärme auch Feuchtigkeit gut übertragen, sind sie ideal, wenn man schnell schwitzt. Ein Kissen mit 14 cm Höhe und 30 cm Durchmesser hat mit Dinkelschalen ca. ein Gewicht von 1.5-1.8 kg. Sie sind somit einiges leichter als Buchweizenschalen und weisen ebenfalls viele Vorteile auf.

Zudem gibt es auch noch aufblasbare Reisekissen, natürlich mit Luft als Füllung. Es gibt sie wiederum rund mit einer Höhe von 5-20 cm (je nachdem wieviel du aufbläst) oder halbmondförmig. Auf Reisen eignen sich diese Kissen, da sie relativ kompakt und einigermassen bequem sind.

 

5. Inlett / Innenkissen

Ein Inlett/Innenkissen ist meiner Ansicht nach Pflicht für ein Meditationskissen. Denn Kissen ohne Inlett erschweren das Waschen des Bezuges ungemein.

Im besten Fall hat dieses Innenkissen einen Reissverschluss, damit man Inhalt/Füllung bei Bedarf bequem entnehmen kann, falls das Kissen ein wenig zu hoch ist. Nimmt man Füllung raus, wird das Kissen auch formbarer.

 

6. Bio-Qualität / GOTS / OEKO-TEX®

Bio-Qualität kann nur der Kissenbezug (meist aus 100% Baumwolle), nur der Kisseninhalt oder das gesamte Kissen inklusive Füllung sein. Steht nichts, ist es nicht Bio. Manchmal steht auch GOTS (Global Organic Textile Standard), was ein weltweit angewendeter Standard für die Verarbeitung von Textilien aus biologisch erzeugten Naturfasern ist. Er definiert umwelttechnische Anforderungen entlang der gesamten textilen Produktionskette, inlusive Sozialkriterien. Ein weiteres Gütesigel ist der STANDARD 100 by OEKO-TEX®, ein weltweit einheitliches, unabhängiges Prüf- und Zertifizierungssystem für textile Roh-, Zwischen- und Endprodukte aller Verarbeitungsstufen sowie verwendeter Zubehörmaterialien.

Ich persönlich würde Bio/GOTS/OEKO-TEX® kaufen, denn die Bio-Qualität kostet je nach Anbieter nicht viel mehr und dein Meditationskissen hält an die 10 Jahre oder noch länger (je nach Gebrauch). Da lohnt es sich ein paar Franken mehr auszugeben und dafür für Biodiversität einzustehen.

 

7. Farbe

Eher dezente Farben in uni (schwarz, anthrazit, aubergine, bordeaux) sind optimal, damit man selber oder in einer Gruppe die Person hinter dir nicht von einer grellen Farbe oder verspielten Muster abgelenkt wird, wenn die Augen leicht geöffnet sind. Meditierst du mit deinem Kissen v.a. zu Hause und mit geschlossenen Augen spielt das natürlich keine Rolle. Im buddhistischen Zen für die Übung des Zazen hat man in der Regel die Augen ganz leicht geöffnet und haben die Zafu-Kissen traditionell die Farbe schwarz.

Und dann gibt es da noch verschiedene Farbenlehren oder die Farbtherapie, welche jeder Farbe gewisse Eigenschaften oder Motive zuschreiben. Bei der Farbtherapie geht man davon aus, dass Farben einen bestimmten Einfluss auf unseren Körper haben. Du kannst also auch hier Inspiration holen, um deine passende Farbe zu finden.

 

Alternative 1: Meditationsbank / Meditationsbänkchen

Und falls du den Kniesitz als Sitzposition bevorzugst, gibt es als Alternative zu einem Kissen auch eine Meditationsbank resp. ein Meditationsbänkchen zu kaufen. Auch hier gibt es diverse Ausführungen:

  • in verschiedenen Sitzhöhen 16 – 23 cm (1.4 – 1.9 kg)
  • mit zwei Standbeinen aussen bündig mit dem Boden und einer nach vorn leicht abgeschrägte Sitzfläche, wodurch das Aufrichten der Wirbelsäule unterstützt wird.
  • mit zwei abgerundeten Standbeinen aussen nicht bündig mit dem Boden, wodurch du selber den Winkel der Sitzfläche nach vorn bestimmen kannst.
  • mit einem Standbein mittig, wodurch die Beine seitlich mehr Platz finden. Zudem bündig mit dem Boden und einer nach vorn leicht abgeschrägte Sitzfläche.
  • mit fix verleimten Beinen (statisch)
  • mit faltbaren Beinen (klappbar, einfach transportierbar)
  • höhenverstellbar und mit extra grosser Sitzfläche (https://www.lotus-design.com/meditationsbank/meditationsbank-vario/meditationsbaenkchen-vario.html)
  • mit oder ohne Sitzauflage
  • mit verschiedenen Holzarten als Rohstoff

 

Alternative 2: Bodenstuhl

Und zu guter Letzt gibt es seit noch nicht allzu langer Zeit auch sogenannte Bodenstühle: Ein Bodenstuhl besteht aus einem gepolsterten eckigen Sitzkissen 7-10 cm hoch sowie aus einer komfortablen ca. 50 cm hohen Rückenlehne mit stabilem Stahlrahmen und Segeltuch aus Baumwolle bespannt.

 

Du siehst, die Vielfalt an Kissen und Sitzunterlagen ist gross. Lass dich dadurch nicht verunsichern und probiere verschiedene Möglichkeiten aus. Entweder kennst du jemanden, der schon ein Meditationskissen hat, welches du mal ausprobieren kannst oder du kannst verschiedene Meditationsgruppen besuchen, wo du immer wieder mal ein anderes Kissen testen kannst. Oder klassisch, geh einfach in den Laden und sitz Probe. In Bern findest du an zwei Orten eine Auswahl an Meditationskissen:

Falls du doch noch Fragen hast, hinterlasse bitte einen Kommentar unten.
Ich wünsche dir entspanntes Sitzen.

 

 

We don’t sit in meditation to become good meditators.
We sit in meditation so that we’ll be more awake in our lives.“
Pema Chödrön